Neu im Beirat der Epilepsie-Stiftung

Epilepsie-Stiftung

Bad Homburg (hw). Alexander Walter, Vorsitzender des Landesverbands Hessen der Deutschen Epilepsievereinigung, ist in den Beirat der Epilepsie-Stiftung berufen worden. Zu seiner Berufung sagt er: „Ich freue mich sehr darüber, da die Arbeit der Stiftung und der Epilepsie-Beratungsstelle jede Unterstützung verdient. Und ich hoffe, dass die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen den hessischen Selbsthilfegruppen und der Stiftung weiter ausgebaut werden kann.“

Als eine weitere Botschafterin der Epilepsie-Stiftung konnte die Musikerin und Kulturmanagerin Ina Meineke gewonnen werden. „Ich engagiere mich gerne für die Epilepsie-Stiftung“, sagt Meineke. „Mit der Aufgabe, die Belange der Betroffenen in der Öffentlichkeit zu vertreten, können wir alle gemeinsam zur Entstigmatisierung der chronischen Erkrankung Epilepsie beitragen.“ Die Epilepsie-Stiftung setzt sich dafür ein, dass die Behandlung von Erkrankten verbessert wird und vermeidbare Folgen durch die Epilepsieberatung gemindert werden.

Professor Dr. Felix Rosenow, Leiter des Epilepsiezentrums Frankfurt Rhein-Main am Universitätsklinikum Frankfurt und Vorsitzender des Stiftungsbeirats: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Walter im Beirat und mit Frau Meineke als Botschafterin. Durch die engagierte Arbeit der Epilepsie-Stiftung wurde es beispielsweise erkrankten Kindern ermöglicht, gemeinsam mit ihrer Klasse in die Schulfreizeit fahren zu können. Solche kleinen, aber ungemein wichtigen Erfolge sind für mich Ansporn, die Arbeit der Epilepsie-Stiftung mit Nachdruck zu unterstützen.“